Wing Tsung® – Geschichte

Schöner Frühling

Nonne Ng Mui an der Holzpuppe

Die von Großmeister Dai-Sifu Reimers unterrichtete Kampfkunst Wing Tsung® wurde vor etwa 250 Jahren von der buddhistischen Nonne Ng Mui entwickelt. Ng Mui benötigte ein System, mit dem sie auch gegen körperlich überlegene Angreifer bestehen konnte. Der Legende nach bezog sie ihre Inspiration aus der Beobachtung eines Kampfs zwischen einem Fuchs und einem Kranich. Mit einem revolutionären Konzept, das nicht auf der eigenen Körperkraft basierte, sondern die Kraft des Gegners ausnützte, konnte Ng Mui auch stärkere Kung-Fu-Kämpfer besiegen. Die erste Schülerin von Ng Mui war das junge Mädchen Yim Wing Tsung® („Schöner Frühling“), der Namensgeberin der neuen Kampfkunst.

Yip Man

Wing Tsung® wurde von Generation zu Generation weitergegeben – stets im Geheimen und nur innerhalb des engsten Familien- oder Freundeskreis. Erst Großmeister Yip Man machte Wing Tsung® der Öffentlichkeit zugänglich, wobei er lediglich Chinesen als Schüler akzeptierte. Der berühmteste Schüler des Ende des 19. Jahrhunderts geboren Großmeisters war wohl Bruce Lee. Yip Man genoss ein sehr hohes Ansehen bei allen Kampfkünstlern und wird heute noch als der Großmeister des Wing Tsung® angesehen. Nach dem Tod Yip Mans im Jahre 1972 nahm die weltweite Verbreitung des Wing Tsung® seinen Lauf.